Dämmtechnik

Die richtige Technik setzt ein umfangreiches Wissen voraus. Welche Dämmstoffe passen zu Ihrem Vorhaben? Wie erreichen sie ein Wohlfühlklima in Ihrem Haus? Worauf muss bei der Ausführung besonders geachtet werden?

Ökologische Dämmstoffe haben hervorragende Feuchtigkeitseigenschaften. Sie wirken regulierend auf das Wohnklima und erhöhen das Wohlbefinden. Dies wird aber nur durch eine diffusionsoffene Gestaltung der Gebäudehülle ermöglicht. Gerade bei der energetischen Sanierung von Altbauten ist es ein wesentlicher Faktor.

Die Luftdichtigkeit wird gerade bei eingeblasenen Dämmstoffen erhöht, da alle Fugen nahezu automatisch verschlossen werden. Trotzdem muss natürlich auf lückenlose Anschlüsse und fugenfreie Verarbeitung geachtet werden, besonders bei Durchdringungen der Dämmschicht mit Kabeln oder Rohrleitungen.

Zellulose-Dämmstoff ist aufgrund seiner Dichte insbesondere bei leichten Faserdämmstoffen in vielen Belangen überlegen: Studien haben eine 25%ige höhere Heizkostenersparnis und einen deutlich besseren sommerlichen Hitzeschutz ergeben. Das mit Zellulosedämmung gedämmte Haus bleibt im Sommer um bis zu 5° kühler.

Auch beim Brandschutz ist der Einsatz von ökologischen Dämmstoffen fast in allen Bauteilen von Häusern möglich. Besondere Aufmerksamkeit verlangen Dämmstoffe in der Außenwand sowie in der Gebäudeabschlusswand und Gebäudetrennwand.

Schließlich spielt der Schallschutz in unserer Zeit eine immer wichtigere Rolle. In unseren vier Wänden möchten wir gerne ungestört von Lärmbelästigungen leben, was gerade durch die hohe Dichte der ökologischen Baustoffe wesentlich besser erreicht werden kann. So wird ein Unterschied von 10 dB subjektiv als Lärmverdopplung bzw. Lärmreduzierung wahrgenommen.

Schmuckbild